In der Heimat des Country, Blues und Jazz

Atlanta war Ausgangspunkt unserer Musikreise. Natürlich durfte dort der Besuch des Coca Cola Imperiums nicht fehlen. Eine einmalige Erfolgsstory in Bild und Ton wurde uns geboten. Danach ging es in die Great Smokey Mountains, wo die bekannte Country-Sängerin Dolly Parton ihre Dollywood Erlebniswelt geschaffen hat. Chattanooga war unsere nächste Station, wo der Railway-Bahnhof mit dem legendären Chattanooga Choo Choo beeindruckten. Auf der Anreise nach Nashville ging sich noch ein Besuch zu den Ruby Falls aus. Dann war es mit der Ruhe vorbei. In Nashville reiht sich am Broadway ein Lokal an das andere, Countrymusic pur, von früh bis spät durchgehend, und das drei Tage lang.

In Memphis waren der Besuch des „Sun-Studios“, das sowohl Johnny Cash als auch Elvis unter Vertrag hatte, Pflicht. Auch Graceland, die Heimat des Kings of Rock’n Roll, haben wir besucht. Aber auch die berühmte Beale-Street, wo B.B. King und der Blues zuhause sind, waren einen Besuch wert. Von Memphis fuhren wir in 6 Stunden nach New Orleans. Aus allen Lokalen drang in voller Lautstärke traditioneller Jazz, aber auch moderne Musik.

Auch eine Schiffsreise mit dem Steamboat Natchez mit Jazz-Musik, sowie eine Swamp Tour waren auf unserem Programm. Über Montgomery/Alabama fuhren wir wieder zurück nach Atlanta und die Lufthansa hat uns gut heimgebracht! Einige Fotos der Reise findet ihr auf unserer Facebook-Seite.

Howdy, Franz und Helga

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*